Ausbildung zur Kursleitung

Wochenend-Fortbildung für Frauen und Männer mit entsprechenden Vorerfahrungen (Freitag bis Sonntag):

  • Ziele, Inhalte, Methoden und Abläufe des Kurskonzeptes
  • Reflexion eigener Vorerfahrungen und Kompetenzen
  • geeignetes Vorgehen und Methoden für die jeweiligen Zielgruppen
  • Persönliche Kompetenzen und Grenzen in der Gruppenarbeit Neben den theoretischen Impulsen zeichnet sich die Qualifizierung zur Kursleitung (im Sinne des Kurses) durch exemplarisches Lernen in der Gruppe aus.

Langzeit-Qualifizierung über 1½ Jahre (acht Wochenenden plus zwei Studientage) ab April 2005.
Der Ausbildungsgang vermittelt:

  • Basiswissen über alterstypische Entwicklung, Verhaltensweisen und Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen
  • Inhalte und Vorgehen des Elternkurses „Handwerkszeug für Eltern“
  • Leitungs- und Methodenkompetenzen für die Begleitung integrativer Lernprozesse bei Erwachsenen

Baustein 1

  • Gesellschaftlicher Wandel und Herausforderungen an Familien heute
  • Reflexion der eigenen Entwicklung
  • Was Kinder für ihre Entwicklung brauchen I: Entwicklungsphasen von Kindern vom ersten Lebensjahr bis zum Kindergartenalter

Baustein 2

  • Die Bedeutung der Gefühle für das Verhalten von Kindern unter Berücksichtigung der Erkenntnisse der modernen Hirnforschung
  • Das hilfreiche Gespräch

Baustein 3

  • Geschlechtsspezifische Erziehung
  • Was Kinder und Jugendliche für ihre Entwicklung brauchen II: Entwicklungsphasen von Kindern und Jugendlichen

Baustein 4

  • Beteiligung von Anfang an – Demokratie lernen
  • Wege aus der Gewalt: Hintergründe wahrnehmen, Muster erkennen, die Spirale unterbrechen

Baustein 5

  • Systemisches, lösungsorientiertes Arbeiten: am Beispiel von Familiensystemen und Gruppen

Baustein 6

  • Eigene Erziehung und persönliche Grenzen
  • Erziehungsziele, Erziehungsstile: gestern, heute, morgen
  • Rollenspiel: Chancen und Grenzen

Baustein 7

  • Gruppenprozesse und Setting in der Gruppenarbeit
  • Themenzentrierte Interaktion

Baustein 8

  • Zielgruppenanalyse
  • Instrumente zur Planung, Reflexion und Selbstreflexion
  • Methodenkompetenz
  • Mein eigener Kurs: Kenntnisse um Netzwerke und Unterstützungsmöglichkeiten vor Ort plus zwei Studientage, Hospitation, Supervision